Wein des Monats April: 2014 Weisser Burgunder von Wittmann, Rheinhessen

31.03.2016

Philipp Wittmann und sein Vater Günter aus Westhofen in Rheinhessen sind weltberühmt für ihre großartigen Rieslinge. Aus den Lagen Morstein, Aulerde und Kirchspiel erzeugen sie atemberaubende Spitzengewächse, die Jahr für Jahr zu den besten Rieslingen Deutschlands zählen. Weißburgunder ist aber mit Abstand die zweitwichtigste Rebsorte des Weinguts Wittmann. Ihr Weisser Burgunder ist ein spannungsgeladener, komplexer und herrlich trinkiger Wein, der in diesem Preisbereich Maßstäbe setzt.

Phlipp Wittmann erläutert uns die drei wichtigsten Faktoren, warum sein Weisser Burgunder so außergewöhnlich ist: "Da ist zunächst einmal das recht kühle Klima in Rheinhessen zu nennen. Weißburgunder verträgt keine Hitze. Dank der kühlen Winde haben wir eine lange Reifeperiode, so dass die Reben ausreichend Mineralien in die Beeren einlagern können, ohne dass die Säure im Endstadium der Reife zu stark abbaut. eine reife, frische und lebhafte Säure prägt daher unseren Weissen Burgunder."

Dann kommt natürlich das großartige Terroir! Direkt unterhalb der Rieslingparzellen im Morstein ist die größte Fläche an Weißburgunder zu finden. Die kalkreichen Böden verleihen den Weinen eine filigrane, vielschichtige Mineralität, die wiederum für die Spannung und Komplexität sorgt.

Günter Wittmann und Frank Roeder im Morstein

Günter Wittmann und Frank Roeder MW im kalkhaltigen Terroir des Morstein

Der Ausbau der Weine erfolgt in Holzfässern unterschiedlicher Größe. Wichtig für Philipp ist es, dass das Holz den Wein geschmacklich nicht beeinflusst. "Selbst wenn wir einmal ein neues Holzfass haben, prägt das den Wein nicht in seiner Aromatik. Das Holz soll nur die Struktur des Weines stärken. Holz ist für uns das ideale Medium für den langsamen, schonenden Ausbau der Weine. Hier kommt der Hefe eine beosndere Bedeutung zu. Sie macht die Weine etwas cremiger und üppiger, runder und weicher. Das kommt der Vielschichtigkeit der Weine genauso zugute wie dem Mundgefühl."

Gebrauchte Holzfässer unterschiedlicher Größe prägen den Weissen Burgunder in seiner Struktur

Gebrauchte Holzfässer unterschiedlicher Größe prägen den Weissen Burgunder in seiner Struktur

Daher steht die Frucht des Weißburgunders im Vordergrund, die aber durch das Rückgrat seiner Struktur, seiner Tiefe und seiner Spannung nie vordergründig wirkt. In der Nase zeigt sich eine attraktive Apfelfrucht, sowohl grüner wie gelber Apfel mit leicht erdigen Noten. Am Gaumen eine delikate, saftige und cremige Boskop-Apfelfrucht mit feinem Schmelz, lebhafter, frischer, rassiger und reifer Säure, die die Frucht trägt und vibrieren lässt. Spannugsgeladene Struktur mit viel Spiel. Rasse und Klasse! Macht für sich allein genossen schon enorm viel Spaß, aber auch als Essensbegleiter zu hellem Fleisch, Gemüsegerichten oder zu Meeresfrüchten kommt er groß raus.

Phantastisches Preis-/Genussverhältnis!

Das Video zum Wein des Monats finden Sie hier:

Video zum Wein des Monats April: Weisser Burgunder von Philipp Wittmann

Das Konzept für den Videoblog wurde zusammen mit dem Werbefilmstudio framekit entwickelt (www.framekit.de). Das junge Unternehmen ist Spezialist für Image-, Produkt- und Unternehmensfilme. Die von mir, Frank Roeder MW, selbst aufgezeichneten Videos werden von framekit geschnitten und zum fertigen Film bearbeitet.

 

Text: Frank Roeder MW

Fotos: Frank Roeder / Weingut Wittmann

« zurück
© Developed by CommerceLab
?>