Weinlese 2018 in Südafrika

16.08.2018

Während man in Deutschland dieses Jahr von der frühesten Weinlese aller Zeiten spricht, ist die Weinlese 2018 in der südlichen Hemisphäre längst Geschichte. Dort beginnt die Lese je nach Sorte bereits Ende Januar und ist spätestens im April abgeschlossen. Die ersten 2018er Weine sind bereits gefüllt und erscheinen schon bald auf dem deutschen Markt. Nicht so bei unserem Erzeuger aus Südafrika, Springfield Estate. Denn dort lässt man den Weinen viel Zeit. Die Besonderheiten der Lese auf Springfield Estate zeigt in beeindruckenden Bildern ein Video, das wir Ihnen nicht vorenthalten möchten.

Die erste Sorte, die auf Springfield gelesen wird, ist der Sauvignon Blanc. Aufgrund der Anfälligkeit der fragilen Aromatik des Sauvignon gegenüber Oxidation haben die Geschwister Jeanette und Abrie Bruwer, die Besitzer des legendären Weinguts, ein spezielles Verfahren entwickelt, um den Sauvignon möglichst kühl und möglichst schnell verarbeiten zu können.

Deshalb beginnt die Lese schon sehr früh morgens. Denn in Robertson steigen die Temperaturen tagsüber auf deutlich über 30 Grad Celsius an, sinken nachts aber auf 13 bis 14 ° C ab. Deshalb beginnt die Lese bereits um 2:00 Uhr in der Frühe. Das ist allerdings nur mit maschineller Lese möglich, denn nachts mit der Schere Trauben abschneiden birgt viel zu große Gefahren. Die Maschinenlese bietet aber weitere Vorteile: Zum einen Geschwindigkeit, zum anderen auch die Möglichkeit mit Trockeneis (das nichts anderes ist als gefrorener Stickstoff) die Trauben vor Oxidation zu schützen.

So gelangen die ersten Trauben schon zwischen 3:00 und 4:00 in die Presse, denn die Rebflächen liegen in unmittelbarer Nähe zum Weingut. Auch in der Presse wird Trockeneis verwendet, denn der Stickstoff ist ein schneller und effektiver Schutz vor Sauerstoff. Zudem hat er den smarten Nebeneffekt, dass er die Trauben weiter kühlt (auch wenn der Effekt klein ist). Die Morgen-Lese wird gestoppt sobald die Trauben eine Temtemperatur von 22°C erreichen, was etwa gegen 10:00 morgens der Fall ist.

Nach der Pressung ruht der Most über mehrere Tage bei minus 3°C, damit sich dei Trubstoffe absetzen können und der Most blitzblank ist. Andere Erzeuger bevorzugen den Einsatz von Enzymen, was wesentlich schneller zu klarem Most führt. Aber Abrie ist der Überzeugung, dass auch in diesem Fall die Zeit der beste Kellermeister ist. Das gilt ab dem zeitpunkt, das die Trauben gepresst sind, nur bei der Lese bis hin zur Pressung muss alles möglichst schnell ablaufen, ohne dass die Präzision darunter leidet.

Auf Springfield werden 2 sehr unterschiedliche Sauvignons erzeugt. Zum einen der "Life from Stone", ein Kultwein, der als einer der ersten Terroirweine aus der Neuen Welt bezeichnet wird. Sein extrem steiniges Terroir hat ihm diesen Namen gegeben, und man schmeckt eine Wahnsinns-Mineralität in diesem Wein wie in kaum einem anderen Sauvignon Blanc der Welt.

Sein Bruder nennt sich "Special Cuvée", der von den sandigen Böden im Tal des Breede-River kommt. Der Breede River tritt im regenreichen Winter und Frühjahr oft über die Ufer und überschwemmt dann das Tal und hat über Jahrhunderte die sandigen Böden geschaffen.

Obwohl beide Weine aus exakt dem gleichen Klon, dem gleichen Klima und identischer Verarbeitung entstehen, sind sie dennoch höchst unterschiedlich. Der mineralische "Life From Stone" ist in der Frucht eher zurückhaltender als der oft von tropischer Frucht geprägte "Special Cuvée". Jahr für Jahr ist es für mich nicht einfach zu entscheiden, welcher der beiden denn nun der bessere Wein ist. Denn beide sind sich ebenbürtug, mal hat der eine die Nase vorne, mal der andere, auch wenn es nur Nuancen sind. Aber spannender und aufregender finde ich den Life from Stone allemal, denn schöne fruchtgeprägte Sauvignons wie der Special Cuvée gibt es auch von anderen Erzeugern Südafrikas oder aus Neuseeland.

Doch zurück zur Lese. Nach den Sauvignons ist im Februar der Chardonnay dran, die roten werden im März bis in den April hinein gelesen. Besonders die spätreifenden Cabernet Sauvignon und Petit Verdot werden erst im April reif.

Zeit ist für den Kellermeister Abrie Bruwer einer der entscheidenden Faktoren für Qualität. Deshalb lässt er seine Weine in aller Ruhe reifen und gibt ihnen die Zeit, die sie brauchen. Das kann im Extremfall - etwa beim Chardonnay Wild Yeast - schon mal 13 Monate dauern.

Mit welcher Präzision bei Springfield Estate gearbeitet wird, von der Lese bis zur Verpackung, zeigt in besonders schönen Bildern das Video zur Lese 2018.

Start Video Harvest 2018

So lasst uns denn mit einem guten Glas 2017er Sauvignon Blanc "Life from Stone" von Springfield Estate auf die gelungene Lese 2018 anstossen!

« zurück
© Developed by CommerceLab
?>