Caro Maurer ist Deutschlands vierte Master of Wine

09.09.2011

Die Journalistin Caro Maurer aus Bonn ist die erste gebürtige Deutsche, die den renommierten Titel Master of Wine tragen darf. Bei der diesjährigen Bekanntgabe der neuen Master of Wine wurden insgesamt 11 Personen der Titel anerkannt. Damit steigt die Zahl der deutschen Master of Wine auf 4, während international nun insgesamt 300 Personen zu diesem Personenkreis gehören. Master of Wine Frank Roeder von VIF gratulierte als einer der ersten: "Caro hat eine unglaubliche Leidenschaft beim Studium gezeigt. Ihr hervorragendes Fachwissen und ihre umfangreiche Verkostungserfahrung waren eine großartige Basis für diesen Erfolg. Herzlichen Glückwunsch!"

Die Prüfung zum Master of Wine, die als anspruchvollste Weinprüfung der Welt gilt, besteht aus drei Teilen: In der theoretischen Prüfung wird an vier Tagen umfassendes Weinwissen aus allen Sektoren der Branche abgefragt. Aus den Themenbereichen Weinbau, Weinbereitung, Business und zeitnahe Themen müssen in einem engen Zeitrahmen je drei Essays als Antwort auf komplexe Fragen geschrieben werden. Während der praktischen Prüfung müssen an drei Tagen je 12 Weine blind verkostet, beschrieben und erkannt werden. Zusätzlich gilt es, Fragen zu den Weinen z.B. bezüglich Qualität oder Produktionsmethoden zu beantworten.

Erst wenn diese beiden Hürden geschafft sind, darf die Dissertation geschrieben werden. In einem Zeitraum von knapp einem Jahr muss auf wissenschaftlicher Grundlage ein aktuelles Thema aus der weiten Welt des Weines aufbereitet werden. Die Forschungsarbeit muss zudem neue Erkenntnisse bringen. Caro Maurers Dissertationsthema lautete: Erste Lage - eine Klassifikation im Umbruch.

Die 48-jährige Caro Maurer arbeitet als freiberufliche Journalistin und schreibt über die Themen Essen und Trinken unter anderem für den Bonner General-Anzeiger, den Feinschmecker und Das Weinfachmagazin Fine. Ihre Motivation, die langwierige und anspruchsvolle Ausbildung zum Master of Wine anzugehen erklärt sie mit wenigen Worten: "Ich wollte Wein verstehen lernen. Als ich zuerst das WSET Diplom als Weinakademiker abschloss, habe ich vor allem eines gelernt: Es gibt noch so viel mehr zu lernen. Und als MW weiß ich jetzt ganz bestimmt: Ich werde niemals auslernen."

In der öffentlichen Wahrnehmung, zumindest in der deutschen, sind Weinfachfrauen eher unterrepräsentiert. Woran liegt das? Auch Caro Maurer sieht das so, glaubt jedoch, dass sich das allmählich ändert. In England hätten schon heute die Frauen die wichtigsten Positionen inne. Der Trend bestätigt sich auch bei der diesjährigen Verleihung der MW-Titel: Mehr als die Hälfte der elf neuen Master of Wine sind Frauen!

Im deutschsprachigen Raum gibt es neben den nun vier deutschen Master of Wine noch die beiden Österreicher: Dr. Josef Schuller MW, der Leiter der österreichischen Weinakademie, sowie Roman Horvath MW, der Geschäftsführer der Domäne Wachau. In der Schweiz gibt es mit dem Weinhändler Philipp Schwandner MW nur einen einzigen Master of Wine. Alison Flemming MW, die Exportleiterin bei Reh-Kendermann, lebt und arbeitet ebenfalls in Deutschland.

« zurück
© Developed by CommerceLab
?>