Siegerweine von VIF -unsere Winzer räumen ab

12.08.2011

Direkt  vier erste Plätze konnten unsere Winzer bei der Verkostung des deutschen Weißweinjahrgangs 2010 der Zeitschrift „Capital“ belegen. Eine hochkarätig besetzte, 27köpfige Jury, unter anderem mit Master of Wine Markus del Monego und Sommelière Natalie Lumpp, testete über 1.600 Weine in 21 Kategorien (Capital Nr. 7 / Juli 2011).


In der Kategorie Riesling Kabinett trocken deklassierte Christoph Tyrell vom Weingut Karthäuserhof mit seinem „Schieferkristall“ die gesamte Konkurrenz: 93,2 von 100 möglichen Punkten und ein Vorsprung von 3,5 Punkten vor dem Zweitplatzierten sprechen für sich.


Seine Ausnahmestellung bei Silvaner konnte Rainer Sauer erneut eindrucksvoll unterstreichen. Ihm gelang das Kunststück gleich zwei Weine aus einer der weltbesten Silvanerlagen auf das Podium zu bringen - erster Platz für den „Escherndorfer Lump“ in der Kategorie Silvaner Spätlese trocken und zweiter Platz für den „Escherndorfer Lump“ in der Kategorie Silvaner Kabinett trocken.


Ähnlich erfolgreich auch Gernot Hain vom Weingut Kurt Hain. Seine fruchtigen Rieslinge gehören mit zum Besten, was der Jahrgang 2010 zu bieten hat. Beide Siegerweine kommen wieder einmal aus der Traditionslage „Piesporter Goldtröpchen“; Platz eins in der Kategorie Riesling Spätlese fruchtig und Platz drei in der Kategorie Riesling Kabinett fruchtig.


Und schließlich kann das Weingut Knipser Johannishof seiner Trophäensammlung mit der besten Grauburgunder Spätlese trocken eine weitere Spitzenplatzierung hinzufügen.


Die Zeitschrift „Feinschmecker“ kürt in ihrer aktuellen August-Ausgabe die Top 10 der deutschen Gutsrieslinge, mit dabei die Qualitätsweine unserer Weingüter Bassermann-Jordan, Fritz Haag und erneut Karthäuserhof!


Zum Gutsriesling des Karthäuserhofs schreibt der Feinschmecker: „Auch dieses bekannte Etikett verleugnet den Jahrgangstyp nicht: Die Säure ist knackig, wirkt dabei aber nicht aggressiv. Zugleich ist jedoch auch die Schiefer-Typizität erkennbar. Genau die Art von Wein, bei dem man sich immer schwer tut, Vorräte davon zu halten – gibt es doch so viele passende Gelegenheiten, den Korkenzieher anzusetzen.“


Zum Gutsriesling von Oliver Haag vom Weingut Fritz Haag lautet das Fazit der Jury des „Feinschmeckers“: „Wahrscheinlich hat dieser Wein nur einen einzigen Fehler. Es gibt zu wenig davon“.


Es finden sich also auch im gemeinhin als „schwierig“ deklarierten deutschen Weißweinjahrgang 2010 wunderschöne Weine. David Schumacher schreibt in der Zeitschrift Capital: „Exzellenter Wein made in 2010 ist rar, aber möglich“ und Jury-Mitglied Thomas Sommer vom Drei-Sterne-Restaurant Lerbach wird zitiert: „Den Jahrgang 2010 haben alle viel zu früh an die Wand geschrieben!“


Einziges Manko aus unserer Sicht ist, daß viele der wirklich guten Weine außergewöhnlich knapp sind und leider auch bei uns nach und nach zur Neige gehen. Einige der Siegerweine, die noch verfügbar sind, empfehlen wir Ihnen rechts. Ansonsten können wir Ihnen bei einigen Siegerweinen auch noch kleine Restmengen des tollen Jahrgangs 2009 anbieten, die sich jetzt in einer wunderbaren Form präsentieren.

« zurück
© Developed by CommerceLab
?>