Blaufränkisch trifft Lammkotelett

20.10.2014

Wer in einem Restaurant speist, sucht sich in aller Regel zuerst das Essen aus und dann den dazu passenden Wein. Dem Weinhändler sei es gestattet, zuerst den Wein auszusuchen und sich dann zu überlegen, welches Gericht dazu passen könnte. Ich habe einen meiner Lieblingsweine ausgewählt, den Blaufränkisch Hochäcker vom Weingut Weninger in Horitschon im Burgenland. Die Rebsorte wird in Österreich seit der Zeit Karl des Großen kultiviert. Vor etwas über 150 Jahre taucht sie unter dem Namen Lemberger auch in Deutschland auf. Weitere Synonyme sind unter anderen Kekfrankos (Ungarn), Frankovka (Slowakei) und Franconia (Italien).

Der Blaufränkisch Hochäcker hat eine intensive, dunkel rubinrote Farbe. Sein komplexes Aroma erinnert an dunkle Kirschen sowie dunkle Beerenfrüchte, insbesondere Brombeeren. Würzige Aromen von Kräutern und Minze ergänzen perfekt die Frucht. Der 12-monatige Barriqueausbau veredelt den Wein mit feinen Tanninen und leicht rauchiger Note.

Die Riede Hochäcker, Franz Weningers beste Lage mit 40 Jahre altem Rebstockbestand, weist ein eisendurchsetztes Teroir auf, das dem Wein spannende mineralische Noten verleiht. Dieser Wein verlangt nach einem kräftigen Bissen und ich habe mich für ein Lammkotelett mit braunen Linsen und Gnocchi entschieden.

Das Rezept:

Lammkotelett auf LinsenFür zwei Personen benötigen wir: 4 Lammkoteletts, 100g braune Linsen, 200g Gnocchi, 1 rote Paprika, Schalotten, 150 ml Rinderbrühe, Olivenöl, Salz, Pfeffer

Die Linsen werden ca 2 Stunden eingeweicht und dann in einer Rinderbrühe ca. 30 Minuten zum kochen gebracht. Die Gnocchi in Salzwasser ca 5 Minuten kochen. Wenn sie auf der Oberfläche schwimmen, das Wasser abgießen und die Gnocchi warm stellen. Paprika in kleine Würfel, Schalotten in kleine Scheiben schneiden. Die Lammkoteletts in einer Pfanne beidseitig scharf anbraten und im 90° vorgeheizten Backofen ca. 5 Minuten ziehen lassen. Die Schalotten in Öl kurz anbraten und die Linsen sowie die gewürfelte Paprika dazugeben, salzen und pfeffern und weitere 2 Minuten  in der Pfanne lassen.

Guten Appetit

Text: Manfred Ludwig

« zurück
© Developed by CommerceLab
?>