Neu bei VIF: Moderner Bordeaux in überragender Qualität: Grand Enclos

25.02.2013

Patrick Léon, der ehemalige Kellermeister von Mouton-Rothschild, plus Giogio Cavanna von Castello di Ama (einem Spitzenbetrieb in der Toskana), haben sich zusammen getan um ihre Idee von einem modernen, attraktiven und bezahlbaren Bordeaux in die Realität umzusetzen. Ein hoch interessantes und spannendes Projekt, und die Weine, die so entstanden sind, darf man getrost als mustergültig bezeichnen: Grand Enclos setzt neue Maßstäbe im Bordelais!

Als Giorgio Cavanna Senior zusammen mit seinem Freund Sebastiani in den späten 70ern Castello di Ama in der Toskana erwarben, wollten sie mehr sein als nur ein Sangiovese-Produzent von vielen. Sie wollten viele Dinge vor allem besser machen, als dies bis dato in der Toskana üblich war, wussten aber nicht genau, was und wie sie das anstellen sollten. Also reisten sie in eine Region, in der Weinbau nicht irgendeine andere Form von Landwirtschaft war, sondern eine Wissenschaft, mit eigener Universität.

Sie wollten die besten Ratschläge, von den besten Spezialisten, und es war eine glückliche Fügung, mit Patrick Léon einen der führenden Önologen der Region kennenzulernen. Léon arbeitete damals noch bei Alexis Lichine, war aber schon als Technischer Direktor und Önologe bei Mouton-Rotschild bestimmt (dort blieb er bis 2003).

Patrick Léon besuchte mehrmals Castello di Ama. Als technischer Berater empfahl er was und wo zu pflanzen sei. Er organisierte den kompletten Weinbau auf Ama, und legte die Prozesse und Abläufe für eine stringente Qualitätsphilosophie fest. So kam es, dass Ama der erste Betrieb in der Toskana war, der neben Sangiovese auch Merlot anpflanzte und als eigenständigen Wein ausbaute. Das ist heute weit verbreitete Praxis, der Vigna l'Apparita aber setze Maßstäbe.

Patrick Léon vinifizierte auch die ersten Jahrgänge auf Ama: Eine intensive Freundschaft zweier Familien begann.

Als Giogio Cavanna Junior Ende der 90er Jahre in Bordeaux sein eigenes Weinprojekt realisieren wollte, wendete er sich selbstverständlich an die Familie Léon. Patrick Léons Sohn Bertrand, ein talentierter Kellermeister, half Giorgio bei der Auswahl in Frage kommender Weingüter, die zum Verkauf standen. Unter diesen war Grand Enclos de Château des Cérons, und es war das einzige das die Möglichkeit bot, alle Bordelaiser Weinarten (Rot-, Weiß-, und Süßwei) zu produzieren. Auf einem phantastischen Terroir im südlichen Graves war das der ultimative Kick für Giogios Entscheidung.

Grand Enclos Reifekeller

Das Weingut kaufte er im Jahr 2000, zunächst noch alleine. Im gleichen Jahr kaufte Giorgio noch das 11 Hektar große Weingut Château Mondorion in Saint Emilion zusammen mit 3 Freunden, darunter Bertrand und Patrick Léon.

Weinberge Grand Enclos

Es ist sicher keine Überraschung, dass Patrick Léon Leitung der Umbaumaßnahmen und Renovierung beider Weingüter übernahm. Unterstützt wurde er von seinem Sohn, der dann auch zusammen mit Giogio die Leitung der beiden Weingüter übernahm.

Seit Jahren beobachten wir nun die Entwicklung der Weine von Grand Enclos, die uns jahr für Jahr besser gefielen. Wir hätten sie schon gerne vor ein paar Jahren aufgenommen, doch die Krise in Bordeaux ließen uns vorsichtig walten. Doch letztlich hat uns die Klasse der Weine überzeugt, und voilà, hier sind sie.

« zurück
© Developed by CommerceLab
?>