Bordeaux mit Spaßfaktor: Die Weine von Château Lauduc

24.02.2012

Manchmal sollen Weine einfach nur Spaß machen und unbeschwerten Trinkgenuss bieten. Diese Kategorie in Bordeaux zu finden ist nicht einfach. Umso begeisterter waren wir, als wir die Weine von Château Lauduc entdeckten. Was Hervé Grandeau dort leistet, kann sich sehen und schmecken lassen. Alle Weine glänzen mit einer fulminanten Saftigkeit und Süffigkeit, und sind doch ganz klar als Bordeaux erkennbar!

Keine sperrigen,eckigen Tannine, keine anstrengenden erdige Noten, keine rustikale Struktur, wie sie viel zu häufig bei kleinen Bordeaux immer wieder anzutreffen sind. Solch minderwertige Weine können dem Weintrinker die Freude am Produkt verleiden. Es gibt auch heute noch viel zu viele Weine aus Bordeaux, die den Ruf des größten Qualitätsweinbaugebietes der Welt ramponieren! Heerscharen von Winzern haben dort die Entwicklung zu moderner Weinbereitung verschlafen und erzeugen Weine noch genauso, wie ihre Großväter das taten.Moderne Kellertechnik kostet ja auch Geld, und der Umgang damit muss gelernt sein. Investitionen in Technik und Ausbildung? Fehlanzeige!

Welche Freude ist es dann, Winzer wie Hervé Grandeau kennen zu lernen, die es sich zum Ziel setzen, den Weinliebhabern viel Genuss für wenig Geld zu bieten. Trinkig sollen seine Weine sein, mit einem klaren, rebsortentypischen Fruchtspiel glänzen, eine elegante Struktur haben und unkomplizierten Trinkgenuss bieten.

Schon die beiden Basisweine in rot und weiß, die er Classic nennt, bieten ungemein viel Wein für kleines Geld. Der weiße Classic als Cuvée aus Sauvignon Blanc und Sémillon wird kühl im Edelstahltank vergoren und behält dadurch seine delikate Frucht nach Stachelbeeren, untermalt mit Apfel- und Zitrusnoten, und sein lebhaftes, erfrischendes Säurespiel. Ein hinreißender, super-saftiger, moderner Entre-deux-mers-Stil! Der rote Classic ist eine Cuvée aus 75% Merlot und Cabernet Sauvignon und ebenfalls im Edelstahl vergoren. Völlig ohne Holzeinfluss entsteht so ein herrlich süffiger Roter, dessen Brombeerfrucht sich mit den fleischigen Noten bestens verträgt. Die Gerbstoffe sind fein und bestens in die Frucht eingebettet, so dass man sich wundert, wie schnell sich die Flasche leert.

Der Lauduc Tradition hingegen ist ein Bordeaux Supérieur, der durch seinen Ausbau in kleinen Holzfässern deutlich an Struktur und Tiefe gewinnt. Dennoch bleibt er ein sehr attraktiver Trinkwein, denn die Holznoten sind diskret in die Frucht eingebettet. So bleibt er ein charmanter, süffiger Alltagswein, der dank seines vielfältigen Einsatzspektrum schnell zu einem Top-Seller avancieren dürfte.

Schopn der Name verrät es: Der Lauduc Prestige ist Hervés Vorzeigewein. Die besten Parzellen mit den ältesten Rebstöcken sind für diesen Bordeaux reserviert. Der 12-monatige Ausbau in Barriques, die jährlich zu rund einem Drittel erneuert werden, verleiht ihm einen betörenden Schmelz, der sich bis ins lange anhaltende Finale zieht.

Schließlich noch der Château La Roche. Die Appellation Côtes de Bordeaux verrät schon seine Herkunft. Ein etwas stoffigerer Bursche als die Kollegen von Lauduc, aber er bereitet mindestens genauso viel Trinkfreude. Stilistisch und qualitativ geht er in Richtung Cru Bourgeois, nur der hohe Merlot-Anteil macht ihn etwas runder und gefälliger als die "bürgerlichen Gewächse".

Welchen Wein von Hervé Grandeau auch immer Sie sich auswählen: Sie werden höchst attraktive Bordeaux-Weine erhalten, die Sie garantiert auch Freunden weiter empfehlen werden.

« zurück
© Developed by CommerceLab
?>