Feine Franzosen unter 20 €: Burgunder fürs kleine Budget

22.02.2012

In großen Jahren kleine Weine kaufen: bei der Probe von roten Burgundern des Jahrgangs 2009 wollte die FEINSCHMECKER-Jury diesen alten Ratschlag überprüfen. Erfreut fand sie ihn bestätigt: Stil und Klasse bekommt man schon vergleichsweise preiswert. Unter den zehn besten Weinen der Probe war der Pernand-Vergelesses 2009 der Domaine Cornu-Camus, der zudem auch noch der günstigste der zehn Favoriten der Jury war.

52 rote Burgunder des Jahrgangs 2009 verkostete die Jury unter Leitung von Ulrich Sautter, in der u.a. auch Master Sommelier Hendrik Thoma verkostete und seine Bewertungen abgab. Die Jury war begeistert von der durchgängig hohen Qualität der 2009. Autor Ulrich Sautter schreibt denn auch von einem "höchst vergnügten Fazit: Schon lange hatte uns keine Verkostung so durchgängig Freude bereitet."

Zum Pernand-Vergelesses findet sich folgende Kommentierung: "Der Ort Pernand-Vergelesses liegt im Rücken des Corton-Bergs. Die Pinot-Noir-Reben, die Anspruch auf die örtliche AOC ohne Klassifizierungsstatus haben, wachsen quasi auf der anderen Straßenseite des Nordwesthangs, an dem noch weißer Corton-Charlemagne Grand Cru wachsen darf. In diesem Fall ist das Resultat ein dunkler, urwüchsiger, hemdsärmeliger Burgunder mit kräftigen animalischen Noten. Ein kleiner Bruder des Corton, der viel Luft benötigt!"

Nachfolgend der komplette Text des Artikels, der so gut geschrieben ist, dass ich ihn vollständig zitieren mag: "Zugegeben, billig sind auch diese Weine nicht. Aber sie sind ihren Preis wert. Und das ist schon viel, denn Burgunder-Liebhaber wissen: In keiner anderen Region kann man auch für teures Geld so schnell Enttäuschungen erleben. Und doch ist kaum ein anderer Wein so unersetzlich, so einzig, wenn er denn gut ist.

Der Jahrgang 2009 mit seinem warmen, trockenen Sommer brachte kraftvolle Pinot-Noir-Weine hervor, doch glücklicherweise in der Regel keine Monster. Winzer, die den Zuckergehalt der Trauben und damit den Alkoholgehalt der Weine zu begrenzen wussten, haben fruchtbetonte Rote gekeltert, die trotz ihres Gerbstoffreichtums in der Balance sind.

Dabei hatten die Weinberge, die am Rande der Côte d'Or liegen und von denen die Weine des getesteten Preissegments stammen, sogar einen leichten Vorteil gegenüber den privilegierten Crus im Herzen Burgunds. Denn auf den etwas kühleren Lagen gelangte der Pinot Noir im warmen Jahr 2009 problemlos zur Reife, ohne in die Gefahr der Überreife zu geraten.

Die hier empfohlenen Burgunder ersetzen selbstredend keinen Richebourg und keinen Romanée-Conti. Doch sie zeigen alles, was rote Brugunder ausmacht - stoffige Dichte, Mineralität und aromatische Komplexität. Man kann sie problemlos fünf oder zehn Jahre lagern, dank ihrer ausgeprägten Fruchtigkeit lassen sie sich aber auch jetzt schon mit Vergnügen trinken."

Hier finden Sie den kompletten Artikel zum pdf-Download.

« zurück
© Developed by CommerceLab
?>