Das Geheimnis "moderner" Rotweinbereitung

06.01.2012

Die Spätburgunder vom Weingut Knab haben eine ganz besondere Note. Seit vielen Jahren bin ich ein großer Fan dieser feinen, eleganten Rotweine mit ihrer Zartheit und Verspieltheit. Obwohl ich schon mehrfach in seinem Keller war, alle seine Rebflächen kenne und diese schon häufiger zu allen möglichen Jahreszeiten besucht hatte, konnte ich bei Thomas Rinker - ein Filou mit verschmitztem Lächeln - nie etwas außergewöhnliches feststellen. Doch jetzt bin ich ihm auf die Schliche gekommen und habe sein Geheimnis "moderner" Rotweinerzeugung gelüftet!

Gut, vor Jahren hat er mir einmal erzählt, dass er mit seinem Horn im Keller klassische Musik spielt, während der Wein gärt, und mir dann auch vor Ort eine Kostprobe seiner musikalischen Fähigkeiten gegeben. Ich war beeindruckt, konnte mir aber nicht vorstellen, dass daher die besondere Note seiner exzellenten Rotweine kommen soll.

Im Oktober letzten Jahres stattete ich dem Weingut unplanmäßig einen Besuch ab. Thomas Rinker, der begnadete Spätburgunder-Winzer, war oben im Büro nicht anzutreffen. Ich vermutete ihn im Keller und stieg die steilen Stufen auf der archaisch anmutenden Stahltreppe hinab. Schon die Geräuschkulisse unterschied sich deutlich von dem, was man sonst während der heißen Phase der Rotweinerzeugung in anderen Kellern zu hören bekommt. Kein hektisches Gewusel, keine lautstarken Kommandos, keine Pumpengeräusche, sondern heiteres, fröhliches Kichern. Fünf Stufen später glaubte ich zu träumen: Zwei zierliche Jungfrauen in weißem Gewand standen in einem Rotweinbottich, rafften ihre Röcke und bewegten rythmisch ihre Beine zu dezenter, klassischer Musik. Wie in römischen Zeiten wurden die Spätburgunder-Trauben von zarten Füssen eingemaischt.

Das Geheimnis moderner Rotweinerzeugung Teil 1

So also verleiht Thomas seinen Weinen die feminine Note! Doch Thomas kann auch ganz anders! Wer an den Spätburgunder Barrique *** vom Weingut Knab kennt, schätzt die herbe, maskuline Stilistik des Weines mit seinen festeren Gerbstoffen, der Fülle, und seinen Ecken und Kanten, die ihn zu einem charaktervollen, ausdruckstarken Wein machen. Ich musste nur den Geräuschen folgen, das Gegröle und machohafte Kumpelgehabe von vier wahrhaften Mannsbildern. Und auch bei deren Anblick verschlug es mir die Sprache:

Das Geheimnis moderner Rotweinerzeugung Teil 2

Offensichtlich macht "moderne" Rotweinerzeugung erheblich mehr Freude als die Lehrbuchmethode.

Doch mal Spaß beiseite: Gestern konnte ich auf dem Weingut die ersten Spätburgunder des Jahres 2011 verkosten. Was da in den Tanks und Fässern schlummert, ist galaktisch gut! Selbst die kleinen Gutsweine, die schon füllbereit sind, haben eine Dichte und Tiefe und vor allen Dingen eine herzhaft intensive, präzise Kirschfrucht, dass es eine schiere Wonne war, die Weine in diesem jungen Stadium zu verkosten. Und was in den den Barriques schlummert, ist einfach spektakulär!

Wer nicht so lange warten möchte, bis diese Weine in 18 bis 20 Monaten freigegeben werden, dem empfehle ich die Weine rechts in der Leiste!

PS: Thomas Rinker erzeugt auch auch sehr überzeugende Weißweine aus den Sorten Weißburgunder, Grauburgunder, Chardonnay und Auxerrois. Neu hinzugekommen sind mit dem Jahrgang 2011 auch ein Gewürztraminer und ein Muskateller, die bald unser Sortiment bereichern werden.

Fotos: Weingut Knab

Text: Frank Roeder MW

« zurück
© Developed by CommerceLab
?>