Der Weihnachtswein: Kubbadi Opera No. 2 von Mucci

01.12.2011

Er sieht umwerfend gut aus: Die tiefdunkle, schwarze, schwere Flasche verjüngt sich leicht konisch zum Flaschenfuss hin und glänzt wie ein schwarzer Konzertflügel. Die schwarze Kapsel fällt gar nicht auf, sondern wirkt wie eine Fortsetzung der edlen Glasoberfläche. Anstelle eines Etiketts sieht man den schwarzgoldenen Körper einer Violine. Reliefartig hebt sie sich vom Glas ab, das wirkt edel und elegant.

Er fühlt sich großartig an: Schon das Gewicht überrascht. Das schwere Glas liegt satt in der Hand, unwillkürlich streicheln die Finger der anderen Hand über das Glas, das sich samtig und weich anfühlt. Der Aha-Effekt kommt beim Berühren der Violine: Sie hebt sich insgesamt leicht von der Glasoberfläche ab, aber auch der Torso als solcher ist mehrfach geprägt. Die Fingerkuppen ertasten die vier Saiten, man glaubt die Maserung des Holzes spüren zu können.

Kubbadi - Opera No. 2

Er duftet verführerisch: Das intensive und generöse Bukett verströmt Aromen von Heidelbeeren und viel Cassis. Dazu gesellen sich zarte Noten von Tahiti-Vanille, feinste Röstaromen werden von einer unglaublichen Würzigkeit begleitet. Schwarzer Pfeffer und Kardamom, Zimt und Wacholder, Lorbeer und ganz zart etwas Liebstöckel. Die Frucht wirkt perfekt gereift. Ein Hauch von Alcantara-Leder rundet das Bukett ab. Und das alles in genau der richtigen Balance, so dass es nie aufdringlich, sondern nobel und ausgewogen wirkt.

Er schmeckt gigantisch gut: Der Auftakt perfekt gereifter Frucht ist generös und präzise. Kristallklar präsentieren sich die Aromen von Brombeere, mit genau dem richtigen Tick Fruchtsüße, die das perfekte Reifesstadium der Frucht manifestiert. Keinerlei Anzeichen von Überreife. Die Frucht gleitet dank der samtigweichen, sehr fein geschliffenen Tannine wie Seide am Gaumen entlang, es entwickelt sich ein Spannungsbogen, der in einem druckvollen, sehr lange anhaltenden Finale endet. Seine Power zeigt der Wein eher dezent, hinter einem transparenten Vorhang ist sie nur schemenhaft zu erkennen. Doch mit zunehmender Flaschenreife dürfte sie sich immer klarer und eindeutiger zeigen. Auf der Suche nach Perfektion haben die Muccis mit diesem Wein gewaltige Fortschritte gemacht.

Ein Konzert für alle Sinne, große Oper. Wie geschaffen für die schönsten Momente des Lebens, oder als wunderbare Ergänzung zum Festtagsbraten.

Als Begleitung empfehlen wir Vivaldi oder Mozart.

« zurück
© Developed by CommerceLab
?>