Jetzt bestellen

Spätburgunder Barrique 2012 Endinger EngelsbergWeingut Knab

Spätburgunder Barrique 2012
Endinger Engelsberg
Weingut Knab

0,75 L

17,95 €
14,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
© Developed by CommerceLab

in den Warenkorb

Spätburgunder Kalkmergel 2013 trockenWeingut Knipser, Pfalz

Spätburgunder Kalkmergel 2013
trocken
Weingut Knipser, Pfalz

0,75 L

24,00 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
© Developed by CommerceLab

in den Warenkorb

Pinot Noir Carneros 2013 Schug Winery, CarnerosKalifornien

Pinot Noir Carneros 2013
Schug Winery, Carneros
Kalifornien

0,75 L

34,00 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
© Developed by CommerceLab

in den Warenkorb

Pinot Noir 2012 Central Otago - NeuseelandElephant Hill

Pinot Noir 2012
Central Otago - Neuseeland
Elephant Hill

0,75 L

21,00 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
© Developed by CommerceLab

in den Warenkorb

Ein Plädoyer für den Spätburgunder

01.11.2018

Wer am lautesten schreit, wird am ehesten gehört! Das ist ein Dilemma, wenn es um Wein geht: Wer als Rotweine nur solche aus Cabernet Sauvignon, Syrah oder anderen kraftvollen Sorten mag, dem werden sich kaum die subtilen und finessenreichen Aromen eines Pinot Noir oder wie er im Deutschen genannt wird -  Spätburgunder - erschließen. Das ist nicht anders als in der Musik: Eingefleischte Rock- oder Pop-Fans haben kein Ohr für klassische Musik. Oder in der Kunst: Picasso oder Dali finden weit mehr Aufmerksamkeit als Goya oder Brueghel. Da muss man sich doch fragen: Warum gibt es so wenige Menschen, die sowohl das Laute wie das Leise, das Intensive wie das Subtile, das Kraftvolle wie das Finessenreiche schätzen?

Dicke, üppige Weine aus warmen Anbauregionen wie Languedoc, Chile, Spanien, Apulien oder Australien liegen zurzeit (auch der Weingeschmack unterliegt Moden) voll im Trend. Shiraz oder Primitivo, Cabernet Sauvignon oder Merlot erfreuen sich großer Beliebtheit, weil sie mundfüllend, kraftvoll und üppig sind. Ich vergleiche einen saftigen Cabernet aus Chile gerne mit einer Currywurst: Schmeckt lecker, intensiv mit einfachen, sehr präsenten Aromen, und ab und zu braucht man so etwas, und erfreut sich dran. Pinot Noir ist eher wie ein handwerklich hervorragend gemachtes Gourmet-Gericht mit subtiler Aromatik, feiner Textur und Balance.

Hinzu kommt die Farbe, denn nach gängiger (Publikums-) Meinung müssen gute Rotweine eine satte, möglichst dunkle undurchdringliche Farbe aufweisen. Das Auge trinkt schließlich mit! Da hat es der Spätburgunder (Pinot Noir) schwer: Er ist in der Farbe deutlich heller als die oben genannten Weine, meist ein durchscheinendes Rubinrot, das sogar weniger dunkel sein kann als mach spanischer Rotwein. Das liegt an der dünnen Beerenhaut der Pinot Noir Traube. Die Farbpigmente befinden sich wie bei jeder Traubensorte ausschließlich in der Beerenhaut. Je dicker die Beerenhaut, umso farbintensiver der daraus gewonnene Rotwein. Spätburgunder ist aber eine dünnhäutige Sorte.

Um aus dünnschaligen Beeren Rotweine mit dichter Farbe zu erhalten - was nur begrenzt möglich ist – greifen die Winzer auf das Verfahren der Kaltmazeration zurück. Dabei werden die gelesenen Trauben in offenen Bottichen in einem kühlen Raum (ca. 5°C) mehrere Tage (5 bis zu 15 Tagen) zwischengelagert. Der Effekt ist ein enzymatischer Aufschluss der Traubenschale und des Fruchtfleisches. Dadurch werden wichtige Aromavorstufen, Farb-Pigmente und Tannine sowie Mineralstoffe extrahiert. Erst dann schließt sich die eigentliche alkoholische Gärung an.

Die Spätburgunder-Traube mit ihrer dünnen Beerenhaut stellt die Winzer aber nicht nur im Keller vor große Herausforderungen, sondern auch im Weinberg. Wegen der dünnen Haut ist sie recht anfällig für Krankheiten und braucht daher besonders viel Pflege. Während das Lese-Zeitfenster für z.B. Cabernet Sauvignon über mehrere Wochen reicht, sind es beim Spätburgunder oft nur wenige Tage. Hier gilt es den möglichst optimalen Zeitpunkt der Vollreife zu erwischen, denn unreifer Pinot hat dstringierende Tannine, und überreifer Pinot gleitet schnell ins marmeladige. Beides will kein Winzer haben.

Spätburgunder-Trauben kurz vor der Lese

Spätburgunder-Trauben im Endinger Engelsberg kurz vor der Lese

Ein guter Spätburgunder oder Pinot Noir zeigt am Gaumen eine saftige Frucht, die überwiegend von Kirschen (auch Sauerkirschen) und gelegentlich auch Erdbeeren geprägt ist. Die Gerbstoffstruktur ist jedoch eine ganz andere als bei den Powerweinen. Sie ist im besten Fall hervorragend in die Frucht integriert, in jedem Fall aber dezenter, feiner und kreidiger. Da auch die gewünschten Tannine für Rotwein in den Beerenschalen sitzen, ist die Intensität der Gerbstoffe beim Spätburgunder deutlich niedriger. Deshalb werden die guten und für eine lange Lebensdauer angelegten Pinot Noir Weine meist in Eichenholzfässern ausgebaut. Je nach Qualität der Lage, aus der die Trauben stammen, und besonders der Traubenqualität kann der Anteil neuer Fässer von Null bis 100 Prozent reichen.

Fakt ist auf jeden Fall, dass große Burgunder nicht minder gut reifen können als große Bordeaux. Oft bieten alte, gereifte Burgunder aus guten Jahrgängen sogar mehr Genussfreude als gleichaltrige Bordeaux. Wer einmal eine Raritätenprobe gereifter Burgunder mitgemacht hat, wird unweigerlich von der Faszination für Pinots gepackt!

"Irgendwann kommt jeder Weinliebhaber mal beim Pinot Noir an", lautet so ein allgemeingültiges Sprüchlein. Das stimmt in vielen Fällen, aber nicht in allen. Die Weinvorlieben verändern sich aber bei den meisten Menschen, und zwar pro Pinot Noir. Oder sollte man lieber sagen, vom Intensiven zum Subtilen, vom Kraftvollen zum Finessenreichen?

Auch Powerweine können hoch komplex sein. Aber es gibt kaum etwas schöneres in der Weinwelt, wenn sich Komplexität mit Subtilität und Finessenreichtum paart. Und das wiederum findet sich beim Spätburgunder/Pinot Noir eher als bei anderen Rebsorten. Das ist mit ein Grund, warum die Preise der ohnehin schon recht teuren Burgunder in Spitzenqualität so enorm gestiegen sind: Die Fangemeinde großer Pinots wächst schneller als das begrenzte Angebot.

Rechts finden Sie eine kleine, feine Auswahl guter, preislich attraktiver und trinkreifer Spätburgunder/Pinot Noirs diverser Herkünfte außerhalb des Burgunds. Dabei muss ich zugeben, ein Freund deutscher Spätburgunder und besonders auch der Pinots aus Übersee zu sein. Alle diese Weine sind für mich gelungene, attraktive Pinots, die uns die Welt der Spätburgunder erschließen.

Und wer sich darüber informieren will, wie unser Wein des Monats - der Spätburgunder Barrique vom Weingut KNAB aus Endingen am Kaiserstuhl - gemacht wird, dem sei unser Video zum Wein des Monats wärmstens empfohlen:

Video zum Wein des Monats

Das Konzept für den VIF-Videoblog wurde zusammen mit dem Werbefilmstudio framekit entwickelt (www.framekit.de). Das junge Unternehmen ist Spezialist für Image-, Produkt- und Unternehmensfilme. Die von mir, Frank Roeder MW, selbst aufgezeichneten Videos werden von framekit geschnitten und zum fertigen Film bearbeitet. Sie können sich alle Videos aus unserem Video-Blog hier anschauen

VIF Youtube Kanal

und sogar auf Wunsch abonnieren, damit Sie kein Video mehr verpassen!

Text: Frank Roeder MW

Fotos: Jungs im Bottich (Weingut Knab), Reben (Frank Roeder)

« zurück
© Developed by CommerceLab
?>