Jetzt bestellen

Nero San Pietro 2015 DOC MonferratoTenuta San Pietro, Piemont

Nero San Pietro 2015
DOC Monferrato
Tenuta San Pietro, Piemont

0,75 L

12,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
© Developed by CommerceLab

in den Warenkorb

NERO - schieres Trinkvergnügen

10.12.2017

Dieser Wein hat nichts mit dem römischen Kaiser Nero zu tun, der als tyrannischer Imperator in die Geschichtsbücher einging. Der Name NERO nimmt vielmehr Bezug auf die Farbe dieses Weines, und noch mehr auf seine scharze Flaschenfarbe. Er kommt von der biodynamisch arbeitenden Tenuta San Pietro, unser langjähriger Lieferant eines der besten Gavi aus dem Piemont. Dessen köstlicher roter Bruder NERO aus den Sorten Barbera, Albarossa und Cabernet ist jetzt NEU in unserem Sortiment!

Jahrelang stand der NERO auf unserer Beobachtungslste, denn gefallen hatte er uns vom ersten Schluck an. Aber er stammt nun einmal aus einer Region, die für ihre Weißweine berühmt ist, und da interessiert man sich eben nicht so sehr für die roten Brüder. Daher blieben wir lange Zeit zurückhaltend. Aber wie das nun einmal so ist mit den guten Dingen: Irgendwann führt kein Weg mehr dran vorbei.

Als wir diesen Herbst mit unseren Partnern aus ganz Deutschland die Tenuta San Pietro in Tassarolo besuchten, erging es allen so wie mir beim ersten Verkosten des NERO: Alle waren begeistert. Also kamen wir um eine Aufnahme in unser Sortiment nicht rum.

Giusi Cabella, die Leiterin des Weinguts und gleichzeitig die Önologin, hat das Weingut San Pietro zu einem Kleinod entwickelt. Das Gutsgebäude thront auf einem Hügel, nahezu alle Weinberge gruppieren sich um diesen Hügel herum. Nach und nach konnte durch Zukauf von den Nachbarn die Rebfläche erweitert werden, heute werden rund Hektar bewirtschaftet. Schon vor Jahren hat sich Giusi ganz den biodynamischen Methoden verpflichtet, und seitdem werden die Weine jahr für Jahr besser. Der Gavi wurde zum besten Weißwein Italiens gekürt und begeistert mit einer irren salzigen Mineralität neben glasklaren, höchst präzisen Fruchtaromen.

Giusi Cabella vom Weingut Tenuta San Pietro

Giusi Cabella vom Weingut San Pietro

 

Unsere Beziehung ist von großem gegenseitigen Respekt getragen. Seit ich das erste Mal vor sechs Jahren zu Besuch auf San Pietro war und zusammen mit Giusi jeden Weinberg durchschritt und jeden Tank wie jedes Fass verkostet habe, wächst die Achtung voreinander. Voller Enthusiasmus schraubt Giusi Jahr für Jahr an den Feinstellschrauben, um die Weine noch ein wenig besser zu machen. Das sind meist kleine Dinge wie dei Anpassung der Gärführung, mnachmal aber auch große Dinge wie die Anschaffung eines Argontanks (ein Edelgas) um reduktiv, sprich unter Ausschluss von Sauerstoff pressen zu können. Wir treffen uns jedes Jahr auf der Vinitaly in Verona, ungeduldig wartet Giusi auf meinen Besuch, um mir die neuen Jahrgänge vorzustellen und meine Kommentare zu erfahren. Wir verkosten dann ungemein kritisch, sie erzählt mir en detail, was die herausforderungen des Jahrgangs waren und mit welchen Entscheidungen sie diese gemeistert hat.

Mein Favorit in ihrem Sortiment ist der normale Gavi San Pietro, weil er so ungemein stimmig und für uns auch ökonomisch von großer Bedeutung ist. Der Mandorlo, ein spät gelesener Gavi von den alten Reben aus einem speziellen Weinberg, auf dessen Hügel ein 200 Jahre alter Mandelbaum steht, zeigt, dass Gavi auch ein großer Weißwein sein kann. Und immer wenn ich den NERO auf der Vinitaly gekostet hatte, musste ich mich selbst fragen, warum der Wein noch nicht im Sortiment ist.

Ihren NERO keltert Giusi aus den drei roten Sorten Albarossa und Barbera (je 40%) und Cabernet Sauvignon. Diese wachsen auf den kalk- und lehmhaltigen Hügel rund um die Tenuta, in direkter Nachbarschaft zu den Cortese-Reben, aus denen der Gavi produziert wird. Die biodynamische Bewirtschaftung trägt mit dazu bei, niedrige Erträge mit kleinen Beeren zu ernten, Handlese ist selbstverständlich. Die entrappten und aufgebrochenen Beeren gären mit den natürlichen Hefen im Edelstahltank, wo der Wein auch seinen biologischen Säureabbau macht. Auf der Feinhefe im Tank reift er mindestens weitere 6 Monate.

Handlese Tenuta San Pietro

Handlese auf der Tenuta San Pietro

 

Er ist also völlig unbeeinflusst von Holzaromen. Das steht ihm ausgezeichnet, denn er strotzt nur so von Fruchtaromen. Sein Bukett verströmt hoch attraktive florale Noten und Aromen von Waldbeeren und Kirschen. Herrlich saftig betört er am Gaumen, sein Aromenspiel wechselt von dunklen Beeren und Kirschen mit Nuancen von Teer und Lakritze. Feinste Gerbstoffe gleiten über die Papillen, sein schöner Trinkfluss wirkt verführerisch. Ein delikater, feingliedriger Wein als perfekter Begleiter italienischer Speisen. Er passt hervorragend zu Salami und Schinken und noch besser zu Pizza und Pasta.

Dabei ist er kein Leichtgewicht, sondern glänzt mit wunderschönem Säurespiel, wirkt erfirschend und trinkanimierend. Ein Gesellschaftswein auf hohem Niveau, und daher besonders auch in der attraktiven Doppelmagnum zu empfehlen!

Text : Frank Roeder MW

« zurück
© Developed by CommerceLab
?>